• Der Justizpalast in Montpellier mit LED-Beleuchtung : Eine Teamarbeit zwischen einer Lichtdesignerin und dem LED-Hersteller
  • Der Justizpalast in Montpellier in einer LED-Beleuchtung Der Justizpalast in Montpellier in einer LED-Beleuchtung
Referenzen

Der Justizpalast in Montpellier mit LED-Beleuchtung : Eine Teamarbeit zwischen einer Lichtdesignerin und dem LED-Hersteller

PDF herunterladen

Anlässlich des 40-jährigen Firmenjubiläums erinnert LEC an die Zusammenarbeit mit Sylvie Sieg: Für den Justizpalast in Montpellier entstand eine echte Teamarbeit rund um LED-Beleuchtung. 

Eine maßgeschneiderte Lösung wie diese kann nur in einer engen Zusammenarbeit entstehen, in der man einander zu 100% ergänzt."

Sylvie Sieg - Lichtdesignerin

 

„Die Beleuchtung des Justizpalasts in Montpellier entstand in einer Teamarbeit zwischen der Lichtdesignerin und dem Auftraggeber und ging weit über den kommerziellen Aspekt hinaus"  sagt Sylvie Sieg dazu wörtlich. Sie erinnert sich an die intensive Teamarbeit mit Florence, ihrer Kontaktperson bei LEC.

Sylvie Sieg erinnert sich an ihre Zusammenarbeit mit LEC

Das grundlegende Konzept bestand darin, einige genau definierte Teile des Gebäudes zu beleuchten, wobei auf bestimmte strukturierende Architekturelemente Lichtakzente gesetzt wurden. 

Zuerst ging es darum, den Eingangsbereich des Justizpalastes von Montpellier an verschiedenen aufeinanderfolgenden Teilen hervorzuheben.

Wir haben gemeinsam mit LEC den Giebel, die beiden Statuen unterhalb des Portalvorbaus und die Treppen beleuchtet. Mit den beleuchteten Säulen sollte eine beleuchtete Fläche entstehen, die von den Treppen bis zu den Gittern hinabführt, so dass alle Proportionen hervorgehoben werden, ohne das gesamte Gebäude zu beleuchten.

 

 
Der Justizpalast in Montpellier: Eine selektive Beleuchtung der Architektur.

Ein Test während der Nachtstunden, um sicher zu sein, dass die LED-Leuchten perfekt geeignet sind

Da es sich um ein denkmalgeschütztes Gebäude handelt, musste ich sehr kleine LED-Scheinwerfer finden, die im Tageslicht nicht sichtbar sind. Wir führten einige Tests durch, um das beste optische Resultat zu erreichen und ich war überrascht, dass ein besonders kleiner Scheinwerfer für die Beleuchtung der Treppe genügte…

Zur Beleuchtung der Säulenbasen fanden wir rasch das richtige Ausmaß, den geeigneten Einbau und auch die passende Lichtstärke, da ich die Scheinwerfer und Regler (Steuerungen) von LEC bereits kannte.

Dank der Beratung und Kompetenz von Florence konnten wir die Lösung, die ich im Kopf hatte, in einem einzigen Test während der Nachtstunden bestätigen.

Eine Teamarbeit, die permanent Adaptierungen erforderte

Ich konnte keine besser geeigneten LED-Produkte finden.

Diese maßgeschneiderte Lösung entstand durch das ausgezeichnete Zusammenspiel zwischen meinem geschulten Blick als Lichtdesignerin und den perfekten technischen Fähigkeiten von LEC. Das Unternehmen versteht das Projekt, wählt ein oder zwei Produkte dafür aus und weiß auch schon, wie das Ergebnis in situ (vor Ort) aussehen wird.  

Florence hat mir die Produktserie angeboten, die dafür geeignet ist, hat mir geholfen, die richtigen Geräte und eine sparsame Optik einzusetzen, jedoch stets unter Berücksichtigung des Konzepts und der Auflagen dieses Standorts.

⇒ Wussten Sie das? 
LEC setzt seit 1977 erfolgreich auf LED-Beleuchtungssysteme, so dass hohe Anforderungen im Hinblick auf Zuverlässigkeit, Wirtschaftlichkeit, Instandhaltung und Ästhetik erfüllt werden können. Erleben Sie mit uns einen Rückblick auf 40 Jahre LED und den Beitrag, den das System zur Beleuchtung geleistet hat.

Palmarès Concours Lumières 2017 (03'12'')

Retrouvez en images les lauréats du Concours Lumières 2017. Organisé depuis 1987 par le SERCE, en partenariat avec Philips Lighting , ce concours récompense les maîtres d'ouvrages, publics ou privés, ayant réalisé des mises en valeur par l'éclairage de sites ou d'élément du patrimoine historique ou contemporain. Les mises en lumière doivent être pérennes et visibles par le public gratuitement. Cette année le 1er prix récompense la Ville de Vernon (27) pour la mise en lumière du Vieux moulin et du Château des Tourelles. Le 2ème prix a été attribué ex aequo à Montpellier Méditerranée Métropole (34) ainsi qu'à la Ville de Chalons-en Champagne(51) pour deux parcours lumières mettant en valeur le patrimoine historique et local de leurs villes respectives leurs territoires respectifs. Enfin la ville de Strasbourg (67) attribuer le 3ème prix pour la mise en lumière de la Cathédrale Notre-Dame. Le jury a également attribué un prix d'encouragement à la Ville de Saint-Paul à la réunion pour la mise en lumière d'un parc.